Freier Träger für Seniorenfreizeitstätte?

SPD macht der Einrichtung in der Stillen Straße Zugeständnis / Besetzer wollen bis Ende August durchhalten

  • Von Jérôme Lombard und Ralf Hutter
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Schachtag am Donnerstag in der Begegnungsstätte

Es gibt ein bisschen Bewegung im Kampf um die besetzte Seniorenfreizeitstätte im Bezirk Pankow. Die SPD Berlin NordOst und die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow wollen sich laut einer Pressemitteilung von Donnerstag »dafür einsetzen, noch einmal die Übernahme des Grundstücks durch einen freien Träger zur Nutzung für soziale Angebote zu prüfen.« Als kommunale Einrichtung könne das Haus jedenfalls nicht gehalten werden, meint die SPD.

Wenn die BVV die Streichung der Einrichtung nicht beschlossen hätte, »wären die Alternativen Kürzungen in anderen Bereichen oder die Aufstellung eines nicht genehmigungsfähigen Bezirkshaushaltes gewesen«, so die SPD. Sie weist darauf hin, dass »nach Angaben des Bezirksamtes von 29 Angeboten in der Einrichtung Stille Straße inzwischen elf umgezogen« seien. Ersatzeinrichtungen gebe es in geringer Entfernung.

Die Besetzer reagierten umgehend mit einer eigenen Erklärung, in de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 592 Wörter (4079 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.