Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wachablösung in vollem Gange

Schwimmen: Ryan Lochte kratzt an Michael Phelps' Thron

  • Von Tobias Küpper, SID
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Während sich Ryan Lochte mit dem Triumph über Michael Phelps für sein hartes Training belohnte, erlebte der Rekord-Olympiasieger eine demoralisierende Niederlage, die richtungsweisend sein könnte.

Michael Phelps saß längst in den Katakomben des Aquatics Centre, als Ryan Lochte unter den Augen von First Lady Michelle Obama seinen furiosen Olympia-Auftakt feierte. Den Siegersong »Born in the USA« hörte der Rekordolympiachampion schon nicht mehr. Nach einer der bittersten Niederlagen seiner Karriere muss Phelps klar gewesen sein: Ryan Lochte kratzt mehr denn je am Thron, die Wachablösung im Weltschwimmen ist in vollem Gange.

»Es ist richtig frustrierend, so in die Wettbewerbe zu starten«, sagte der chancenlose Phelps, der erstmals seit 2004 wieder ein olympisches Finale verloren hatte und gar nur auf Platz vier gelandet war. Entkräftet, enttäuscht, entthront kämpfte, ja quälte er sich aus dem Becken, zeigte aber Größe: »Gratulation an Ryan. Wenigstens ist der ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.