Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Berlin verscherbelt sein Tafelsilber

Kritik an Sparbeschlüssen dauert an / Senat muss Pankower Haushalt noch bestätigen

  • Von Jérôme Lombard
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nicht nur die gegen den Verkauf ihrer Freizeitstätte in der Stillen Straße protestierenden Senioren halten die Pankower Bezirksregierung aus SPD und Bündnis 90 / Die Grünen in Atem. Die Grundsatzkritik am Privatisierungskurs des Bezirks reißt nicht ab. Und dass der Bezirkshaushalt, in dem die Einsparungen vorgesehen sind, letztendlich funktionieren wird, ist noch nicht gesagt.

»Der im März dieses Jahres von der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) verabschiedete Haushalt für das Jahr 2012/13 ist kurzsichtig und nicht zukunftsweisend. Er gefährdet vielmehr den Bestand kultureller und sozialer Einrichtungen im Bezirk«, erklärt Enrico vom »Pankower Ratschlag« mit Verweis auf schließungsbedrohte Projekte wie das »Theater unterm Dach« oder den Jugendclub »Wabe«, die beide am Ernst-Thälmann-Park liegen. Die Initiative »Pankower Ratschlag« setzt sich für den Erhalt und den Ausbau von Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen ein.

Dass ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.