Werbung

Kabinett beschließt Krebsregister

Berlin (dpa/nd). Behandlungsdaten von Krebspatienten sollen bundesweit nach einheitlichen Standards registriert werden. Die Bundesregierung will das entsprechende Krebsregistergesetz in der Sommerpause auf den Weg bringen: »Das Bundeskabinett wird den Entwurf am 22. August beschließen«, sagte Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) der »Bild am Sonntag«. Die ebenfalls geplanten Einladungen der Krankenkassen zu Vorsorgeuntersuchungen für Gebärmutterhalskrebs und Darmkrebs sollen laut Bahr frühestens ab 2016 erfolgen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!