Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Mehr Wildnis wagen«

Naturschutz-Bundesamt wirbt für Nationalparks

  • Von Walter Schmidt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Deutschland hat sich 2007 verpflichtet, mehr wildwüchsige Natur zu ermöglichen. Das Bundesamt für Naturschutz wirbt deshalb für zusätzliche Nationalparks. Doch erst ein Viertel der nötigen Flächen erfüllen mehr oder minder die Bedingungen.

Das Ziel ist klar, nur der Weg dorthin bleibt verschwommen. Vor fünf Jahren hat sich die Bundesregierung ihrer »Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt« verschrieben. Darin verpflichtet sie sich unter anderem, bis zum Jahr 2020 auf zwei Prozent der Bundesfläche die Natur Natur sein zu lassen, dort also Wildwuchs zu ermöglichen. Außerdem sollen sich bis dahin auf fünf Prozent der Waldfläche Naturwälder entwickeln können. »Ein wenig mehr Wildnis sollten wir uns schon leisten«, sagt Beate Jessel, die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN).

Noch ist Deutschland weit davon entfernt, das Wildwuchs-Ziel von zwei Prozent zu erreichen. Die Landfläche aller 14 Nationalparks macht gerade einmal 1942 Qua-dratkilometer und damit nur 0,54 Prozent der Bu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.