Irmtraud Gutschke 02.08.2012 / Kultur

Polemik - scharfzüngig, stilbewusst

Gore Vidal ist tot

Er war politisch hellwach, bis zuletzt auf dem Sprung, das Zeitgeschehen zu kommentieren - scharfsinnig, scharfzüngig, dafür war er berühmt. Nun kommt die Nachricht, dass der Schriftsteller Gore Vidal am Dienstag in seinem Haus in Hollywood Hills nahe Los Angeles an einer Lungenentzündung gestorben ist.

Er entstammte der alten amerikanischen Oberschicht, mit enger Verbindung zum Kennedy-Clan. Im Privaten standesbewusst, ja elitär, hatte er zugleich Sinn fürs Allgemeinwohl, nicht nur der Menschen in den USA, sondern in der ganzen Welt. Das schwarze Schaf in seiner Familie - offen lebte er seine Homosexualität aus, als andere das noch versteckten. Im Persönlichsten zum Mut gezwungen, übertrug er diesen auch auf andere Bereiche. Da bewunderten die einen ihn vielleicht als Paradiesvogel, die anderen beschimpften ihn als Nestbeschmutzer, weil er sich als »herrischen Störenfried de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: