Gesetz zur Sterbehilfe in der Kritik

Mehrheit der Deutschen für gewerbliche Praxis

Die Koalition will das Geschäft mit der Sterbehilfe unter Strafe stellen. Doch das Vorhaben, das die Grenzbereiche von Lebensschutz und Selbstbestimmung tangiert, sorgt für Diskussionen.

Berlin (AFP/nd). Der Gesetzentwurf zur gewerblichen Sterbehilfe von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) stößt auch bei Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) auf Bedenken. Er forderte in der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung« die Klarstellung, dass sich Ärzte und Pfleger »nicht am Geschäft mit dem Tod« beteiligen dürfen. Dies müsse in dem Gesetz klargestellt werden, so der Politiker. Auch der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, übte Kritik. Er plädierte dafür, den Ausnahmepassus für Ärzte zu streichen.

Der Gesetzentwurf des Justizministeriums war vor einigen Tagen bek...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: