René Heilig 07.08.2012 / Ausland

Mars mit Mobil

Erfolgreiche Landung nach sieben Minuten »Terror«

Mars-Mission »Curiosity«: Die kosmische »Neugier« kostet alles in allem 2,5 Milliarden Euro. Es fuhren auch schon andere »Autos« auf dem rostigen Planeten umher. Doch mit dieser Mission betreten die USA technisch und wissenschaftlich Neuland. Der US-Präsident hat die Hoffnung ausgesprochen, dass er die Landung von Menschen auf dem Mars noch erleben kann. Obama ist 51 Jahre alt.

Montagfrüh kurz nach 7.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit meldete die US-Raumfahrtbehörde NASA Vollzug: Die Marssonde »Curiosity« ist nach einem mehr als acht Monate dauernden 567 Millionen Kilometer langen Flug auf dem rostroten Planeten gelandet. Jubel im Kontrollzentrum, Beifall - Erlösung. Die versammelten NASA-Mitarbeiter machten sich nach »sieben Minuten Terror« Luft.

Genau so lange dauerte der schwierigste Teil der Mission. Sieben Minuten brauchte die Rover-Transport-Sonde vom Eintritt in die Mars-Atmosphäre bis zum Abstellen der wertvollen Fracht. Dabei musste die Geschwindigkeit von mehreren tausend Stundenkilometern auf Null gebremst werden. Dafür waren ein gewaltiger Fallschirm sowie mehrere Bremstriebwerke verantwortlich. Das Fahrzeug wurde zum exakt richtigen Zeitpunkt mit Seilen herabgelassen. Diese fantastisch anmutende Technologie hatte man zwar schon in der Computersimulation sehen, doch real noch nie testen können. Do...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: