Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Energiewende in weiter Ferne

  • Von Christiane Hildebrandt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Insgesamt steht die EU-2020-Strategie für einen neoliberalen Politikstil und die Kultur des grünen Kapitalismus. Es wundert nicht, dass die Institutionen der EU die so genannte »Grüne Ökonomie« (Green Economy) als Ideal ausmachen. Green Economy steht für ein Wirtschaftssystem, das ökologisch nachhaltig ist, insbesondere durch geringen Ausstoß von Kohlenstoff und Ressourceneffizienz. Die Green Economy soll die Natur mit dem homo oeconomicus versöhnen.

Aber wie soll das funktionieren? Es gibt kein unendliches Wachstum, auch nicht das gern beschworene »qualitative« Wachstum, in einer Welt mit endlichen Ressourcen.

Die EU-Klimapolitik war bis 2009 hoch aufgehängt und ist mittlerweile wie der CO2-Preis tief gestürzt. Im Schatten der Austerität und Ignoranz darf die gescheiterte dänische Klimakommissarin Connie Hedegaard sich an der Rettung des Emissionshandels versuchen. So kritisch der Ansatz ist, so sehr kann sie einem angesich...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.