Roland Etzel 15.08.2012 / Ausland

Stimmentzug für Syrien

Islamischer Staatenbund OIC folgt Forderung von Saudi-Arabien und Türkei

Die syrische Staatsmacht kontrolliert nur noch ein Drittel des Landes. Das erklärte der Anfang des Monats emigrierte Ministerpräsident Riad Hidschab. Die Rebellen wollen am Montag über Nordostsyrien erstmals ein Kampfflugzeug der Armee abgeschossen haben. Auch von der OIC gab es schlechte Nachrichten für Präsident Assad.

Syrien ist am Dienstag von der Organisation für Islamische Kooperation (OIC) suspendiert worden. Eine offizielle Bestätigung ließ allerdings bis zum Abend auf sich warten. Bereits am Montag hatten die Außenminister der OIC einen entsprechenden Beschluss gefasst, der gestern abgesegnet werden sollte. Eine Überraschung war das nicht. Sowohl der Ort des Gipfels - Dschidda in Saudi-Arabien - als auch die Nationalität des momentanen Generalsekretärs - Ekmeleddin Ihsanoglu aus der Türkei - garantierten für diese Richtungsentscheidung. Neben Katar sind die Regierungen in Ankara und Riad jene, die sich als erste zu offener Feindschaft gegen Syrien bekannten und den größten Anteil an der Unterstützung der bewaffneten Widerstandsbewegung in Syrien haben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: