Damaskus/Beirut

Bombenanschlag in Damaskus

Türkei droht mit Einrichtung einer »Schutzzone« auf syrischem Gebiet

Die Rebellen der Freien Syrischen Armee haben nach eigenen Angaben einen Bombenanschlag im Zentrum von Damaskus verübt. Die USA machen Front gegen Iran, weil es Syrien unterstützt.

Damaskus/Beirut (dpa/nd). Ein Bombenanschlag vor einer Kommandozentrale der syrischen Armee hat am Mittwoch das Zen᠆trum von Damaskus erschüttert. Das syrische Fernsehen berichtete von drei Verletzten, zeigte Schäden an der Fassade und Feuerwehrfahrzeuge beim Löschen eines Brandes neben dem Gebäude. Der Sprengsatz war in einem Tanklaster auf dem Parkplatz der Zentrale versteckt.

Zu dem Anschlag bekannte sich die aus Deserteuren bestehende Freie Syrische Armee (FSA). »Diese Operation war eine Antwort auf die im ganzen Land von den Sicherheitskräften verübten Morde«, sagte ein Sprecher der FSA dem katarischen Fernsehsender Al Dschasira. Zuletzt waren am 18. Juli vier führende Vertreter des Sicherheitsapparates bei einem Bombenanschlag im Inneren des Gebäudes des Nationalen Sicherheitsrates getötet worden, unter ihnen der Verteidigungsminister und ein Schwager von Präsident Baschar al-Assad.

Die Bombe explodierte am Mittwoch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: