Energiewende ohne neue Kraft

Bundesumweltminister stellt Programm vor

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Peter Altmaier präsentiert seine zehn Punkte für die Energiewende. Strom-Sozialtarifen erteilt er eine Absage.

Lange hat er es angekündigt. Am Donnerstag stellte Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) sein Zehn-Punkte-Programm für die Energiewende vor. Große Worte fand der Minister: »Ich bin überzeugt, dass die Energiewende jetzt schon irreversibel ist«, sagte Altmaier. Das Leitmotiv seines Programms heißt »Mit neuer Energie«. Doch Meilensteine hat der konservative Minister nicht vorgelegt.

Im Vorfeld hatten sich schon Umweltschutzverbände zu Wort gemeldet. Greenpeace stellte selber ein Zehn-Punkte-Programm für Minister Altmaier auf. Darin fordert die Organisation unter anderem, dass die stromintensive Industrie stärker an der Finanzierung der Energiewende beteiligt und der Ausbau der erneuerbaren Energien sichergestellt wird. »Altmaier muss sämtliche Regierungsmitglieder davon überzeugen, dass die Energiewende beschleunigt werden muss, anstatt sie zu zer...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.