Schwitzen im Zug

Deutsche Bahn für die Hitzewelle erneut nicht gewappnet - doch Tief »Zenja« bringt Abkühlung

  • Von Leticia Witte, dpa
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Temperaturen weit über 30 Grad und jede Menge Reisende: Am Wochenende machten bei der Bahn Klimaanlagen schlapp. Manche Fahrgäste warteten vergeblich auf ihre Züge, andere mussten wieder aussteigen.

Hitze, streikende Klimaanlagen, genervte Fahrgäste: Wegen der Rekordtemperaturen am Wochenende sind bei der Bahn Züge und Klimaanlagen ausgefallen. Am Sonntag seien auf rund 800 Fernverkehrsfahrten gut zwei Dutzend Züge gestrichen oder auf Teilstrecken aus dem Verkehr genommen worden, teilte die Deutsche Bahn am Montag in Berlin mit. Das entspreche einer Ausfallquote von fast vier Prozent.

In anderen Fällen mussten Passagiere innerhalb eines Zuges auf andere Wagen ausweichen, wenn die Klimaanlage in Teilen des Zuges streikte. Laut Bahn gab es aber nicht nur wegen steigender Temperaturen Probleme. Es waren auch so viele Menschen unterwegs, dass einige Züge teilweise überbesetzt waren und die Klimaanlagen an ihre Grenzen kamen. Schwerpunkt sei Nordrhein-Westfalen mit dem Ende der Schulferien gewesen, sagte ein Bahn-Sprecher.

Besonders strapaziert wurden am Sonntag die Nerven von Fahrgästen auf dem Weg von Bremen nach Berlin. Ab H...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.