Kabinett billigt Fluglärm-Vertrag mit der Schweiz

Berlin (dpa/nd). Eine Woche nach der Schweizer Regierung hat auch das Bundeskabinett dem Fluglärm-Kompromiss für den Airport Zürich zugestimmt. Die Regierung billigte am Mittwoch den Staatsvertrag, der die Anwohner im Schwarzwald und am Bodensee in den Abendstunden entlasten soll. Im Gegenzug verzichtet die Bundesrepublik darauf, die Zahl der Flüge über Süddeutschland zu begrenzen. Nach jahrelangem Streit hatten Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) und seine Schweizer Kollegin Doris Leuthard diesen Kompromiss ausgehandelt. Der Vertrag bedarf aber noch der Zustimmung beider Parlamente.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung