Motivierte Schüler, mündige Lerner

Moderner Unterricht vermittelt keine Kompetenzen, sondern befähigt zum eigenständigen Problemlösen

  • Von Peter Monnerjahn
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Moderner Unterricht, so lernen es angehende Lehrer heute, ist schülerzentriert und kompetenzoriertiert. Auf deutsch soll das heißen, dass reines »Stoff behandeln« - vielleicht sogar nach Checkliste und auf fünf Minuten genauem Plan - ebenso der Vergangenheit angehören sollte wie vornehmlich Fachwissen reproduzieren zu lassen.

Wie sieht das konkret aus? Die Bildungsstandards für das Fach Mathematik beispielsweise sehen u.a. vor, dass Schüler »Probleme lösen«, »kommunizieren« und dabei »mathematisch argumentieren« können sollen. Stellen wir uns vor, wir hätten einen Schuhkarton, in dem zwei Gummibärchentüten übereinander liegen. Die Tüten scheinen von ihrer Fläche her ziemlich genau in die rechte Hälfte des Kartons zu passen und zu zweit längst nicht die halbe Höhe des Kartons zu erreichen. Die Frage ist nun: Passen in diesen Karton mehr als 1000 Gummibärchen? Nun lassen wir die Schüler erst einzeln über eine Lösung nachdenken, dann...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.