Werbung

RWE legt Spezialkabel für größere Strommengen

Neuartige Leitungen auf 12 Kilometer fertig gestellt

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Argenthal/Idar-Oberstein (dpa/nd). Mit einer neuartigen Hochspannungsleitung im Hunsrück kann der Energiekonzern RWE künftig größere Mengen von Strom transportieren. Eine mehr als zwölf Kilometer lange Trasse wurde am Donnerstag als erste in Deutschland fertiggestellt, wie das Unternehmen mitteilte.

Es gehe darum, mehr Platz im Netz für den Transport von Strom aus erneuerbaren Energien zu schaffen, sagte der Vorstand Technik von RWE Deutschland, Joachim Schneider. Dieser Strom werde in ländlichen Regionen in vielen Fällen über den lokalen Bedarf hinaus erzeugt. Im Hunsrück etwa hat sich die Menge des aus Windkraft eingespeisten Stroms seit 2011 fast versechsfacht.

Die Anbindung von Windkraftanlagen an das Stromnetz im Allgemeinen wird derzeit heiß diskutiert. Probleme bereitet vor allem der komplexe Anschluss von Offshore-Windparks auf hoher See. Gestritten wird angesichts von Verzögerungen über mögliche Schadenersatzzahlungen.

Im Hunsrück kann das hitzebeständigere neue Seil doppelt so viel Strom transportieren wie herkömmliche Exemplare - ohne dass aufwendige Genehmigungen für neue Trassen und Masten eingeholt werden müssen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!