Kleine Teufelsmaske am Hinterteil

GARTENTIERE: Schnaken sind zwar sehr imposante Mücken, aber ohne Stachel und völlig harmlos

  • Von Prof. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In manchen Teilen Deutschlands nennt man die Stechmücken Schnaken. Hier geht es aber um die eigentlichen Schnaken, großenteils stattliche Mücken, die wegen ihrer vorgezogenen Mundwerkzeuge auch Schnauzenmücken genannt werden. Oft sitzen sie an den Wänden von Gebäuden, vor allem abends fliegen sie schwerfällig umher.

Es gibt auch kleinere, aber die Mehrzahl fällt größenmäßig aus dem Rahmen der meisten Mücken. Sie können bis zu 40 Millimeter lang sein, und die Spannweite der auffallend schmalen, in manchen Arten gefleckten Flügel erreicht bis zu 50 Millimeter. Übermäßig lang und dünn sind die Beine, die sich bei der Fortbewegung und Aufhängung im Gras bewähren. In ihrer Länge erinnern sie an die der Weberknechte, und wie bei diesen haben sie Soll-Bruchstellen, an denen sie bei Attacken abbrechen.

Es ist schon verwunderlich, dass aus einer fußlosen Larve so lange Beine hervorgehen. Weberknechte sind mit ihren gut zu Fuß,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.