Für neuen Dialog unter Linken

Vorbild SED-SPD-Papier

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Wenn im linken Spektrum ein solch zivilisierter Umgang miteinander herrschen würde, um den wir uns damals bemühten, wäre dies für die Reformierung der Bundesrepublik ein großer Gewinn«, meint Thomas Meyer.

Der Politikwissenschaftler aus Dortmund war 1987 Mitautor des SED-SPD-Dialogpapiers »Der Streit der Ideologien und die gemeinsame Sicherheit«. Mit dem DDR-Wissenschaftler Rolf Reißig hatte er den Entwurf verfasst, den Erhard Eppler dann redigierte und straffte und der - nach Honeckers »Einverstanden« im ND veröffentlicht - große Resonanz in der DDR fand, Ingrimm in Moskau erzeugte und Kritik im Westen erntete.

»Unter dem Schutze der Hohenzollern« - so die Inschrift am Tagungsort, dem Französischen Dom am Berliner Gendarmenmarkt - erinnerten sich am Donnerstagabend auf Einladung der Rosa-Luxemburg-Stiftung ehemalige Akteure und Zeitzeugen an das »Paradebeispiel...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.