Vorermittlungen gegen KZ-Wärter

Weiden (dpa/nd). Die Staatsanwaltschaft Weiden will im Herbst entscheiden, ob sie gegen einen ehemaligen Wachmann aus dem Vernichtungslager Auschwitz vorgeht. Seit vergangenem Montag sichten Ermittler umfangreiches Material, das ihnen die Zentrale Stelle zur Aufklärung von NS-Verbrechen übergeben hatte. Unter anderem soll geklärt werden, ob der Mann vor seiner Auswanderung ins Ausland, wo er sich immer noch aufhält, in der Oberpfalz gelebt hat. Dann müsste entscheiden werden, ob ein Auslieferungsersuchen gestellt wird.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung