Werbung

Drei Toursiege für Jan Ullrich

Radsportstar Lance Armstrong wehrt sich nicht mehr gegen Dopingvorwürfe

Nach der voraussichtlichen Aberkennung der sieben Siege des Doping-verdächtigen US-Radhelden Lance Armstrong bei der Tour de France werden die Siegertreppen neu vermietet. Davon wird vor allem Jan Ullrich profitieren: In den Jahren 2000, 2001 und 2003 belegte er jeweils Platz zwei hinter Armstrong. Nun wird er einschließlich seines Erfolgs von 1997 wohl als viermaliger Sieger in die Tour-Geschichte eingehen. Falls auch die Siege des Doping-geständigen Bjarne Riis (1996) und des an einer Überdosis Kokain verstorbenen Marco Pantani (1998) noch ins Wackeln kommen, könnte Jan Ullrich sogar mit sechs ersten Plätzen die ewige Siegerliste der Tour noch vor Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Bernard Hinault und Miguel Induráin (jeweils 5 Siege) anführen. Sollte aber auch Jan Ullrich nicht nur im Jahr 2005 ... - nun ja, der Profi-Radsport ist ein Fass ohne Boden.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung