Damaskus/Teheran

Rebellen werfen Assad Massaker vor

Angeblich geflohener Vizepräsident Syriens konferierte mit iranischem Politiker

Syrische Regierungsgegner werfen den Regierungstruppen erneut ein Massaker vor. Es soll nahe Daraja stattgefunden haben. Dagegen hat sich die Behauptung der Rebellen, der syrische Vizepräsident sei geflohen, offenbar als unwahr herausgestellt.

Damaskus/Teheran (AFP/nd). Nach hartnäckigen Gerüchten über einen Fluchtversuch ist der syrische Vizepräsident Faruk al-Schara erstmals seit mehr als einem Monat wieder öffentlich aufgetreten. Er zeigte sich am Sonntag vor einem Treffen mit dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses im iranischen Parlament, Alaeddin Borudscherdi, in Damaskus. Seit Mitte Juli war Schara weder im Fernsehen noch in der Öffentlichkeit gesehen worden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: