Rainer Balcerowiak 28.08.2012 / Wirtschaft und Umwelt

Teure billige Energie

Konventioneller Strom kostet Kunden mehr als erneuerbarer

Eine Studie des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) untersuchte die tatsächlichen Kosten der konventionellen Energieerzeugung.

Angesichts ständiger Warnungen vor den enormen Kosten eines schnellen Ausstiegs aus der Verstromung konventioneller Energieträger fordern ökologische Erzeuger und Verbände eine Besinnung auf die Fakten. Die »unsachliche bis hysterische Debatte« nebst »allerlei absonderlichen Forderungen bis hin zur Abschaffung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG)« gefährdeten andernfalls die Energiewende, warnte Marcel Keffenheim vom genossenschaftlichen Stromerzeuger Greenpeace Energy (GE) am Montag auf einer Pressekonferenz in Berlin. Vorgestellt wurde eine Studie, die GE und der Bundesverband Windenergie (BWE) beim Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) in Auftrag gegeben hatten. Die Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass konventionelle Energieträger für den Verbraucher letztendlich wesentlich höhere Kosten als die Erneuerbaren verursachen. Diese würden den Verbrauchern allerdings nicht - wie die EEG-Umlage - auf der Stromrechnung präse...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: