Korruptionsfall wabert weiter

Anhörung von Pakistans Premier Ashraf vertagt

Im Streit um die Wiederaufnahme von Korruptionsermittlungen gegen Pakistans Präsident Asif Ali Zardari hat der Oberste Gerichtshof des Landes am Montag Regierungschef Raja Pervez Ashraf vorgeladen. Das Gezerre wird noch einige Zeit andauern.

Islamabad (AFP/nd). In einer 45-minütigen Ansprache sagte Ashraf, er wolle einen Weg finden, den Fall zu beenden, der die pakistanische Politik seit Jahren belastet. Das Gericht vertagte die Anhörung auf den 18. September.

Ashraf muss sich wegen des Vorwurfs der Missachtung der Justiz vor Gericht verantworten. Dabei geht es um seine Weigerung, die Behörden der Schweiz um die Wiederaufnahme von Korruptionsermittlungen gegen Zardari zu ersuchen.

Wegen desselben Vorwurfs hatte das Gericht bereits Ashrafs Vorgänger im Amt, Yousuf Raza Gilani, verurteilt. Er musste daraufhin im Juni sein ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 285 Wörter (1974 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.