Massaker an Indigenen

Staatsanwaltschaft in Venezuela ermittelt gegen brasilianische Goldschürfer

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Brasilianische Goldschürfer haben nach Angaben der Indígena-Organisation HOY im Süden Venezuelas bis zu 80 Yanomami-Indianer massakriert.

Die venezolanische Staatsanwaltschaft hat schnell reagiert: Am Mittwoch wurde ein Ermittlungsteam benannt, das ein mutmaßliches Massaker an Yanomami-Indígenas untersuchen soll. Zwei Tage zuvor hatte die HORONAMI Organización Yanomami (HOY) in Venezuela Staatsanwaltschaft, Ombudsman und Armee auf dieses Ereignis aufgemacht, das sich allem Anschein nach bereits Anfang Juli in einem abgelegenen Indigenen-Dorf im Amazonasgebiet auf venezolanischer Seite ereignet hat. Dort haben laut Zeugenaussagen brasilianische Goldschürfer, sogenannte Garimpeiros bei einem Angriff rund 80 Indígenas ums Leben gebracht. Dies geht aus dem Dokument von HOY hervor, das an den lokalen venezolanischen Militärkommandanten in der Region Puerto Ayacucho mit der Bitte um die Einleitung einer Untersuchung übermittelt wurde.

Luis Ahiwei von HOY sagte der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch, die Ga...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 392 Wörter (2832 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.