Werbung

Fresenius gibt Fusion vorerst auf

Bad Homburg (AFP/nd). Der Gesundheitskonzern Fresenius legt seine Pläne zur Übernahme des Klinikbetreibers Rhön-Klinikum vorerst auf Eis. Den Aktionären werde kein neues Übernahmeangebot vorgelegt, sagte ein Sprecher am Montag. »Wenn man Milliarden investiert, muss man sicher sein, dass die angestrebten Ziele erreicht werden können.« Der Konzern war Ende Juni mit einem Übernahmeangebot an die Aktionäre der Rhön-Klinikum AG gescheitert. Mit dem Ende der Angebotsfrist hatte sich Fresenius die Mindestannahmequote von 90 Prozent verpasst.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!