Werbung

Wenig Chancen für eine SPD-Urwahl

Berlin (dpa/nd). Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hält eine Urwahl des SPD-Kanzlerkandidaten durch die Mitglieder wie bei den Grünen für wenig wahrscheinlich. Dieses Verfahren mache nur Sinn, wenn es mehrere Bewerber geben sollte, so Kraft. Sie sei jedoch zuversichtlich, dass es gelinge, sich auf einen Kandidaten zu verständigen. Auch Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier und der frühere Finanzminister Peer Steinbrück, die beide als potenzielle Kandidaten gelten, sind gegen eine Urwahl.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!