Werbung

Schutzsuchende aus Afrika eingetroffen

Hannover (dpa/nd). Rund 200 Flüchtlinge aus Afrika wurden am Montag in Hannover vom Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Ole Schröder, Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) sowie dem Präsidenten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Manfred Schmidt, empfangen. Bei den Schutzsuchenden handelt es sich um ehemalige Gastarbeiter aus Somalia, Sudan und Eritrea, die sich während des Libyen-Krieges nach Tunesien gerettet hatten. Die Innenministerkonferenz hatte beschlossen, bundesweit insgesamt 900 Flüchtlinge aufzunehmen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!