Werbung

Mehr Frauen in Führungen der Konzerne

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Berlin (dpa/nd). Frauen holen in den Führungsebenen deutscher Unternehmen langsam auf. Ihr Anteil in herausgehobenen Positionen ist im vergangenen Jahrzehnt von 22 auf 30 Prozent gestiegen, fand das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in einer Studie heraus.

Weibliche Führungskräfte verdienten in der Privatwirtschaft im Durchschnitt 21 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Im Vergleichsjahr 2001 lag der Unterschied noch bei 30 Prozent. Das ist das Ergebnis des jüngsten Führungskräfte-Monitors des Institutes, der am gestrigen Montag veröffentlicht wurde. Rechne man Verzerrungen durch Spitzenwerte heraus, betrage der Unterschied sogar 27 Prozent im Vergleich zu 31 Prozent neun Jahre zuvor, heißt es darin.

Im Jahr 2010 gab es laut DIW-Studie knapp vier Millionen angestellte Führungskräfte in der Privatwirtschaft. Etwa zwei Drittel davon waren Vorgesetzte. Dabei seien die Männer in diesen leitenden Funktionen im Durchschnitt für 33 Mitarbeiter verantwortlich, Frauen für 22.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!