Werbung

Kritik an Iran wegen Redenfälschung

Dschidda (dpa/nd). Die Außenminister des Golf-Kooperationsrates haben Iran scharf verurteilt, weil eine Rede des ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi auf dem Gipfel der Blockfreien Staaten falsch übersetzt worden war. Das berichtete die saudische Nachrichtenagentur SPA am Montag. Mursi hatte am Donnerstag in Teheran die mit Iran eng verbündete syrische Regierung heftig angegriffen. In der simultanen persischen Übersetzung war jedoch »Syrien« an diesen Stellen durch »Bahrain« ersetzt worden.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!