Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Dresdener Flitterwochen

Christian Thielemanns Einstand als Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle

  • Von Antje Rößler
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Dresden breitet den roten Teppich aus. »Angekommen«, lächelt Christian Thielemann von Plakaten, mit denen die ganze Stadt gepflastert ist. Die lokale Presse ruft die »Ära Thielemann« aus und hält die Leser über die Wohnungssuche des Dirigenten auf dem Laufenden. Und das Antrittskonzert des neuen Chefs der Sächsischen Staatskapelle stand doppeldeutig unter dem Motto »Er ist's« - was sich in Hugo Wolfs gleichnamigen Lied eigentlich auf den Frühling bezieht. Die Flitterwochen-Euphorie zwischen Dirigent und Orchester wird allerdings getrübt vom Tod der Semperoper-Intendantin Ulrike Hessler; Thielemanns Auftakt fand einen Tag nach der Trauerfeier statt.

Thielemanns bisherige Karrierestationen waren Nürnberg, die Deutsche Oper Berlin und die Münchner Philharmoniker. Bei der Staatskapelle wiederum war nach Fabio Luisis vorzeitigem Abgang der Chefposten frei. Dirigent und Orchester haben sich nicht zuletzt im Hinblick auf die anstehende Ju...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.