Der Magnetismus des Mordes

Empörung in Paris - ein französischer Autor attestiert den Verbrechen des Anders Breivik »formelle Perfektion«

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Der 24. August dieses Jahres war ein lang ersehnter, einschneidender Urteilstag. Der norwegische Massenmörder Anders Breivik wurde in Oslo mit dem einzig wünschenswerten Strafmaß belegt: einer lebenslangen Entfernung aus der offenen Welt.

An diesem 24. August erschien in Frankreich, im Pariser Verlag Pierre-Guillaume des Roux, eine Textsammlung: »Langue fantôme« (»Phantomsprache«). Darin ein 18-seitiger Essay des Autors Richard Millet: »Éloge littérare d'Anders Breivik« (»Literarisches Loblied auf Anders Breivik«).

Dieser Aufsatz verurteilt die Morde, spricht aber von »formeller Perfektion« und der »literarischen« Dimension von Breiviks Untaten. Dieser Mörder sei das »verzweifelte Symbol dafür, dass Europa die zerstörerische Kraft des Multikulturalismus« unterschätze - daher komme es folgerichtig zu Geschehnissen, die man als »spöttischen Ausdruck eines Instinkts für zivilisatorisches Überleben« bezeichnen kann.

Empörung, i...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1181 Wörter (7827 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.