Martin Kröger 05.09.2012 / Brandenburg

Senat beschließt Mietenbündnis

Maßnahme soll Wohnungsmarkt entlasten / LINKE kritisiert Vorhaben als nicht weitgehend genug

Der rot-schwarze Senat hat am Dienstag ein Bündnis für bezahlbare Mieten in der Hauptstadt beschlossen. »Zusammen mit den sechs städtischen Wohnungsbaugesellschaften haben wir mit dem Mietenbündnis ein Instrument der sozialen Wohnungspolitik erarbeitet und umgesetzt«, erklärte Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) bei einer Pressekonferenz im Roten Rathaus. Das Bündnis sei »ein wichtiger Baustein in einer veränderten Wohnungssituation in Berlin«.

Aufgabe des neu geschlossenen Bündnisses ist es, mietdämpfende Effekte auf den inzwischen angespannten Wohnungsmarkt zu erzielen. »Das Bündnis sichert auch einkommensschwächeren Mietern und Mieterinnen einen Verbleib in den Wohnungen der städtischen Wohnungsbaugesellschaften«, betonte Müller. Insgesamt wird das Bündnis die Wohnungsgesellschaften - und damit letztlich auch dem Lan...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: