Kein Trinkerverbot auf öffentlichen Plätzen

Bestimmung aus der Stadtordnung von Erfurt wird gestrichen

Durch den Genuss alkoholischer Getränke entsteht keine derartige Gefahrenlage, dass dies ein allgemeines Trinkerverbot auf öffentlichen Plätzen rechtfertigen würde.

Dieser Auffassung ist das Thüringer Oberverwaltungsgericht (Az. 3 N 653/09). Die Richter ließen jetzt eine Bestimmung aus der Stadtordnung von Erfurt streichen, die schon das maßvolle Trinken von Alkohol und das damit verbundene Lagern von Personengruppen oder längere Verweilen einzelner Personen in Teilen der Altstadt untersa...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.