Christian Lehnert

Den Tag durchziehen unbekannte Fährten,
die ich verstehen will, die Pappelreihen
am Abhang zum Kanal, im Dunst die Dächer
am andern Ufer, Stege, die bewährten,

ergrauten Liegestühle, dort die Raben,
sie wissen, was sie suchen, wie ein Fächer
die Wolkenwand. Ich will den Regen haben,
das Wasser und den Sinn und das Verzeihen.

17. Mai 2009, Havel

Der Dichter Christian Lehnert, geb. 1969 in Dresden (»Der gefesselte Sänger«, »Auf Moränen«, »Aufkommender Atem«, alle bei Suhrkamp) erhält heute in Hannover den renommierten Hölty-Preis für Lyrik. Sein Werk sei, so dieJury, von »selten gewordener Würde und Schönheit«.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung