Pharmalobbyistin wird Senatorin

CDU stellt Cornelia Yzer als künftige Chefin der Wirtschaftsverwaltung vor

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Er sei »ehrlichen Herzens froh, dass wir jetzt eine Lobbyistin für Berlin gefunden haben«, bekannte der CDU-Landesvorsitzende Frank Henkel gestern. Er stellte Cornelia Yzer als Nachfolgerin der zurückgetretenen Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz (parteilos) vor. Die 51jährige Yzer gehörte zuletzt zu den wichtigsten Lobbyisten der mächtigen Pharmaindustrie. Von 1997 arbeitete sie 15 Jahre lang als Hauptgeschäftsführerin des Verbandes der forschenden Arzneimittelhersteller, den sie selbst mit aufgebaut hatte. Henkel findet das nicht problematisch. Er könne keinen Nachteil darin erkennen, dass Yzer einst aus der Politik in die Wirtschaft ging und nun in die Politik zurückkehrt.

Die in Lüdenscheid Geborene, die Jura und Wirtschaftswissenschaften in Bochum und Münster studierte, war von 1989 bis 1992 Referatsleiterin für Umweltschutz und Chefin in der Personalabteilung des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer AG in Leverkusen. Anschl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 473 Wörter (3219 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.