Werbung

Bergleute blockieren Regierungssitz La Paz

Buenos Aires (epd/nd). In Bolivien blockieren seit Dienstag (Ortszeit) Hunderte Bergleute die drei wichtigsten Zufahrtstraßen zur Regierungsstadt La Paz. Die in einer Kooperative zusammengeschlossenen Kumpel fordern von der Regierung die Einhaltung der bei der Verstaatlichung einer Zinn- und Zinkmine gemachten Zusagen, wie die Zeitung »Los Tiempos« berichtet.

Das Bergwerk in Colquiri rund 250 Kilometer südöstlich von La Paz wurde der staatlichen Bergbaugesellschaft Comibol übergeben. In dem Verstaatlichungsdekret hatte die Regierung den Bergleuten der Kooperative die Überlassung einer der ertragreichsten Erzadern zugestanden, um in eigener Regie nach Metallen zu suchen. Dagegen wehren sich jedoch die Kumpel der Comibol. Sowohl die Kooperative als auch die Gewerkschaft der staatlichen Bergleute haben ihre Anhänger nach La Paz gerufen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln