Die neue Wohnungsnot

  • Von Christoph Butterwegge
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Mieterverbände schlagen Alarm, weil Wohnungsmieten und Nebenkosten in manchen Ballungsgebieten der Bundesrepublik seit geraumer Zeit explodieren und viele Menschen dafür mittlerweile die Hälfte ihres Einkommens ausgeben müssen. Bisher spricht aber kaum ein Verantwortlicher von Wohnungsnot, die den Betroffenen droht, wenn man dieser Gefahr nicht entschlossener als bisher entgegenwirkt.

Die überraschende Schließung ihres Betriebes, die Kündigung des eigenen Arbeitsverhältnisses sowie Ehekonflikte und Suchterkrankungen sind zwar Auslöser, nicht jedoch Ursachen der zunehmenden Wohnungslosigkeit. Diese müssen in den bestehenden Gesellschaftsstrukturen, den herrschenden Eigentumsverhältnissen und den sozioökonomischen Krisenerscheinungen gesucht werden. Wenn die Wohnungen ebenso wie Waschmaschinen, Weinregale und Würstchen als Waren be- und gehandelt werden, können Menschen ohne bzw. mit geringem Einkommen auf dem entsprechenden Markt ni...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.