Werbung

120 000 Schusswaffen

Erlaubnis für 40 000 Brandenburger erteilt

Potsdam (dpa/nd). In Brandenburg sind aktuell fast 120 000 Schusswaffen registriert. Rund 40 000 Brandenburger haben derzeit einen Waffenschein, wie aus einer Antwort von Innenminister Dietmar Woidke (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht. Allerdings muss nicht jeder Inhaber einer Erlaubnis auch eine Waffe sein Eigen nennen.

Unbekannt ist im Ministerium, wie oft legale Schusswaffen bei Straftaten gebraucht werden. 2011 wurden bei 150 Taten in Brandenburg Schusswaffen verwendet. Ob es sich dabei um registrierte Exemplare handelte oder nicht, wird nicht erfasst.

Der Amoklauf von Winnenden im Jahr 2009 hatte eine nationale Debatte um die legale Aufbewahrung von Schusswaffen ausgelöst. Seitdem können Waffenbesitzer unangemeldet kontrolliert werden. In Brandenburg werde dies stichprobenartig meist durch Polizisten getan, erklärte das Ministerium.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!