Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Europas Schmuckzimmer mit landschaftlichen Schönheiten

Slowenien gilt als Geheimtipp und bietet Ursprünglichkeit jenseits touristischen Trubels

  • Von Mirco Drewes
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Kaum ein europäisches Reiseland bietet eine vergleichbare landschaftliche Vielfalt sowie Möglichkeiten für aktive Freizeitgestaltung an, wie Slowenien. Dass das Land dennoch als Geheimtipp gilt, mag überraschen, stellt jedoch für Reisende, die Ursprünglichkeit jenseits touristischen Trubels zu schätzen wissen, einen Vorzug dar.

Wenn in wenigen Wochen die Badesaison an der slowenischen Riviera endet, deren venezianische Hafenstädte Piran, Izola und Koper sich wie Perlen an einer Schnur auf schlanken 46 Kilometern Küste aufreihen, beginnt in der Steiermark die Zeit der Weinernte.

Den kulturellen Mittelpunkt des Dreiländerecks Slowenien, Österreich, Ungarn bildet das malerisch von der Drava durchflossene Maribor. Auf dem Marktplatz vor dem Minoritenkloster, dessen Fassade die vermeintlich älteste Weinrebe der Welt, die über 400 Jahre alte Stara Trta ziert, laden die Vinotheken zur Verköstigung.

Der Herbst in der europäischen Ku...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.