Immer nur Politik

Eine Biografie beleuchtet Wolfgang Schäuble von seiner privaten Seite

  • Von Thomas Blum
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Über »den Menschen Wolfgang Schäuble« wurde zu dessen 70. Geburtstag ein neues Buch vorgestellt. Oskar Lafontaine hat es schon gelesen und bei der Buchpremiere vorgestern in Berlin von seiner besonderen Beziehung zu dem CDU-Politiker erzählt.

Man muss sich den Finanzminister Wolfgang Schäuble, der in wenigen Tagen siebzig Jahre alt wird, wohl als bedauernswerten Menschen vorstellen. »Sein Leben war immer die Politik. Er ist jemand, der die politische Arbeit braucht, um weiterleben zu können«, sagt sein Biograf und langjähriger Weggefährte Hans Peter Schütz, der als Journalist für die Illustrierte »Stern« tätig ist. »Er hat keine anderen Interessen als die Politik. Er wüsste ja gar nicht, was er sonst tun soll.« Man möchte nicht seine Ehefrau sein, wenn der Mann mal in Pension geht. Das Bild, das uns vom Politiker Schäuble präsentiert wird, ist das eines verbissenen Pflichtmenschen, der das Leben ausschließlich als eine Art permanente Leistungsschau betrachtet, während der es gilt, unentwegt perfekt zu funktionieren. Auch das bei weitem beeindruckendste Beispiel für Schäubles Lebensentwurf enthält der Journalist uns nicht vor: Selbst im Urlaub auf Sylt sei der CDU-Politiker ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.