Nicht antisemitisch genug?

  • Von Fabian Köhler
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Als vergangene Woche ein Video über fiktionale Erlebnisse Mohammads weltweit über die Youtube-Fenster lief, beeilten sich Medien seinen islamfeindlichen Inhalt zu verurteilen. Die antisemitische Fiktion seiner Entstehung übernahmen die meisten hingegen.

Es klingt wie die Geschichte, die sich ein Antisemit ausdenkt, um andere Antisemiten gegen Juden aufzubringen: Ein Film, der den islamischen Propheten Mohammed als zurückgeblieben lüsternen Gewalttäter darstellt. Ein amerikanischer Produzent, der gebürtig aus Israel stammt und einen der zurzeit wohl unbeliebtesten Jobs ausübt: Immobilienspekulant. Aus judenfeindlicher Sicht ein typisch jüdischer Beruf eben, einer der davon profitiert, andere Menschen in den Ruin zu stürzen. Und als wäre das nicht genug, gibt es noch weitere 100 finanzstarke Juden, die den Film mit fünf Millionen Dollar unterstützen.

Associated Press (AP) und The Wall Street Journal setzten am 12. September die frei erfun...



Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 473 Wörter (3293 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.