Kein Meilenstein

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Polizei und Nachrichtendienste aus Bund und Ländern haben gestern eine zentrale Datei für gewaltbezogene Rechtsextremisten und deren Bezugspersonen in Betrieb genommen. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hatte eine solche Verbunddatei im November vergangenen Jahres in Aussicht gestellt - als Ad-hoc-Reaktion auf die Mordserie der NSU-Terroristen. Vorbild war die 2007 geschaffene Antiterrordatei. Die 36 Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern sollen in der Datei vor allem Erkenntnisse über gewaltbereite Neon...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.