Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Friedliche Proteste gegen Schmähfilm in Kabul

Zahlreiche Botschaften bleiben geschlossen / »Charlie Hebdo« druckt Neuauflage der Karikaturen

Washington/Paris/Berlin (Agenturen/nd). Aus Sorge um weitere gewaltsame Proteste nach den heutigen Freitagsgebeten in der islamischen Welt haben die USA, Frankreich und Deutschland die Sicherheitsvorkehrungen für ihre Einrichtungen im Ausland noch einmal verschärft. Im muslimischen Indonesien schließen die USA ihre diplomatischen Vertretungen. Botschaft und Büros in der Hauptstadt Jakarta, auf Bali, in Medan und Surabaya blieben am Freitag geschlossen, teilte die Botschaft mit. Muslimische Prediger haben Demonstranten aufgerufen, friedlich zu bleiben.

Aus Furcht vor Ausschreitungen bleiben auch zahlreiche deutsche Botschaften in der islamischen Welt geschlossen. Darüber...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.