Kanonade von Valmy

KALENDERBLATT

  • Von Rolf Höller
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Vor 220 Jahren schlug für die Französische Revolution die Stunde der Bewährung. König Ludwig XVI. war verhaftet, Frankreich schickte sich an, Republik zu werden. Die Regenten der Nachbarstaaten registrierten die Entwicklung mit Besorgnis. Sie warteten nur auf einen Vorwand, »die Pest der Rebellion, ehe sie für die Nachbarstaaten bedrohlich werden konnte, im Keime zu ersticken«, wie der die Preußen befehlende Herzog Ferdinand von Braunschweig äußerte. Der Vorwand wurde geliefert mit der Kriegserklärung Frankreichs an Österreich. Daraufhin setzte sich ein in Berlin und Wien ausgerüstetes Heer in Bewegung.

Am 20. September 1792 begann die Kanonade von Valmy. Deren Opfer waren, gemessen an militärischen Aus...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 347 Wörter (2332 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.