Stadtspaziergang der kulturellen Art

»Urbanscapes« am Innsbrucker Platz

  • Von Anouk Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Gut zu Fuß sein sollte man schon für den Stadtspaziergang rund um den Innsbrucker Platz: Drei Stunden lang schlendert die Gruppe durch kleine Straßen, über Autobahnbrücken, durch Parks, macht ab und zu Pause und guckt bei Performances oder Musikeinlagen zu. Unter dem Titel »urbanscapes - die hütte, die stadt und der toteissee« haben Regisseur Jörg Lukas Matthaei und Choreograph Ingo Reulecke ihren dritten »choreographischen Walk« inszeniert, der die Schriften des Zivilisationsflüchtlings Henry Thoreau zum Ausgangspunkt nimmt.

Wichtigstes Requisit dabei ist, neben bequemen Schuhen, ein Funkkopfhörer, den jeder Teilnehmer zu Anfang auf die Ohren gedrückt bekommt. Übertragen wird von einer Art Fahrraddroschke mit Anlage, von der Textauszüge und Musik direkt gesendet werde...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 379 Wörter (2535 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.