Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Stadtspaziergang der kulturellen Art

»Urbanscapes« am Innsbrucker Platz

  • Von Anouk Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Gut zu Fuß sein sollte man schon für den Stadtspaziergang rund um den Innsbrucker Platz: Drei Stunden lang schlendert die Gruppe durch kleine Straßen, über Autobahnbrücken, durch Parks, macht ab und zu Pause und guckt bei Performances oder Musikeinlagen zu. Unter dem Titel »urbanscapes - die hütte, die stadt und der toteissee« haben Regisseur Jörg Lukas Matthaei und Choreograph Ingo Reulecke ihren dritten »choreographischen Walk« inszeniert, der die Schriften des Zivilisationsflüchtlings Henry Thoreau zum Ausgangspunkt nimmt.

Wichtigstes Requisit dabei ist, neben bequemen Schuhen, ein Funkkopfhörer, den jeder Teilnehmer zu Anfang auf die Ohren gedrückt bekommt. Übertragen wird von einer Art Fahrraddroschke mit Anlage, von der Textauszüge und Musik direkt gesendet werde...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.