Werbung

Elf Tote in muslimischen Unruhegebieten

Pattani/Manila (dpa/nd). Im Süden Thailands sind bei einem Anschlag am Freitag sechs Menschen ums Leben gekommen und 19 verletzt worden. Die Polizei machte muslimische Separatisten verantwortlich. Im muslimischen Süden der Philippinen tötete die Polizei unterdessen fünf Extremisten und befreite eine chinesische Geisel. Sie stürmte ein Ausbildungslager mutmaßlicher Rebellen der extremistischen Abu Sayyaf-Gruppe.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!