Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Linke Kinonacht

Filme gucken und dabei Popcorn essen konnte man auch bei der Linken Kinonacht am Freitag Abend im Babylon. Die lässige Kreuzberg-Komödie „Herr Lehmann“ zum Beispiel oder den Kultfilm „Kuhle Wampe“ von 1932. Ebenso abwechslungsreich – und gut besucht – wie die Filme war das breit gefächerte Rahmenprogramm: Menschen aller Altersklassen strömten munter hin und her zwischen Talk mit Gregor Gysi, Lesungen, Kurzfilmwettbewerb und Konzerten.

Bereits zum achten Mal veranstaltete Die Linke am Rosa-Luxemburg-Platz in Mitte die Kinonacht, wie immer bei freiem Eintritt. Das diesjährige Motto „Berliner Identitäten – alles außer gewöhnlich?“ war mit Blick auf die 775-Jahrfeier Berlins gewählt und sollte daran erinnern, dass die Hauptstadt seit jeher von Zu- und Einwanderern geprägt und befruchtet wird.

Das Motto galt auch für den Kurzfilmwettbewerb der Linken Medienakademie (LiMA). Bereits im Vorfeld hatte eine Jury aus der Vielzahl d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.