Werbung

Kurs Mittelmeer

Kommentar von René Heilig

Heute wird mit der »Magdeburg« erstmalig eine der neuen deutschen Korvetten zu einem Auslandseinsatz auslaufen. Er freue sich, »die Leistungsfähigkeit seines Schiffes unter Beweis stellen zu können«, sagte der Kommandant. Doch wahrscheinlich betet er insgeheim, dass der Kahn nach gut zwei Monaten UNIFIL-Einsatz heil wieder heim kommt. Denn die »Magdeburg« und ihre vier Schwestern sind die kostenspieligsten Pannen- und Pleitenschiffe der Marine.

Man hält Kurs Mittelmeer. Laut UN-Auftrag soll die »Magdeburg« möglichen Waffenschmuggel nach Libanon unterbinden und bei der Ausbildung der libanesischen Marine helfen. Viel spannender ist, was man dem Kommandanten sonst noch so an Pflichten aufgetragen hat, schließlich tobt gleich nebenan in Syrien ein blutiger Krieg. Auch vor diesen Küsten befinden sich Schiffe der Deutschen Marine. Nach anfänglichem Wirbel fragt kaum noch jemand, was unsere Flottendienstboote - nebst AWACS-Maschinen - dort treiben, welche Spionageergebnisse die Boote im Auftrag des Kommandos Strategische Aufklärung und des BND beschaffen, wer davon profitiert. Am Mittwoch steht das Thema auf der Tagesordnung des Verteidigungsausschusses. Und dann? Nichts dann, alles geheim. Die Bundeswehr ist zwar eine Parlamentsarmee, doch was sie treibt, geht die Öffentlichkeit deshalb noch lange nichts an.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln