Nur die Diagnose steht

Enquete-Kommission zu Wachstum tut sich schwer mit Handlungsempfehlungen

Die Wachstums-Enquete-Kommission des Bundestags hat sich auf ihrer ersten Sitzung nach der Sommerpause auf eine Problem-Diagnose geeinigt.

Ein effizienterer Umgang mit Energie gilt für viele als Königsweg bei der klimafreundlichen Umstellung des Wirtschaftssystems. Allerdings hat diese Idee, wie bisherige Erfahrungen zeigen, einen Pferdefuß: Wenn das neue Auto erheblich weniger Sprit verbraucht, wird dank des gesparten Geldes auch mehr gefahren. Oder die Autos werden generell leistungsstärker und schwerer. Ein Teil der Energieersparnis durch den effizienteren Motor wird dadurch wieder aufgefressen. Experten sprechen von einem »Rebound-Effekt«. Es kann sogar sein, dass dadurch der Energieverbrauch am Ende noch steigt.

Mit dem »Rebound-Effekt« setzt sich auch die Bundestags-Enquetekommission »Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität« auseinander. Das Gremium soll in insgesamt fünf Projektgruppen bis zum Ende dieser Legislaturperiode untersuchen, wie ein alternativer Wohlstandsindikator zum Bruttoinlandsprodukt aussehen könnte, welche Möglichkeiten nachhaltigen Wirtschaftens ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: