Deutschland ist keine geläuterte Nation

Protest zum Einheitsfeiertag in München angekündigt

  • Von Jan Tölva
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es ist gängige Praxis, dass dasjenige Bundesland, das den Vorsitz im Bundesrat hat, die Feiern zum »Tag der Deutschen Einheit« ausrichtet. Gegenwärtig ist das Bayern, also werden die Feierlichkeiten in diesem Jahr in München stattfinden, wo es neben einem Festakt mit reichlich Politprominenz ein »Bürgerfest« geben soll, das zwischen Feldherrenhalle und Siegestor wenigstens für zwei Tage dem zeitgleich stattfindenden Oktoberfest Konkurrenz machen soll.

Ebenso gängige Praxis wie die Feierlichkeiten sind die Proteste dagegen. So ruft auch in diesem Jahr ein breites Bündnis linker Gruppen zu zwei Demonstrationen gegen die Veranstaltungen auf. Am Vorabend, also am 2. Oktober, wird eine antirassistische Demonstration unter dem Motto »Rave without Borders« durch die Innenstadt ziehen, während am 3. Oktober selbst ebenfalls in der Münchene...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 401 Wörter (2749 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.